Rede zum Nationalfeiertag 08-11-2017. Honorarkonsul Prof. Dr. Vytautas Mizaras

Sehr geehrte Herr PIMG_8548rofessor Kunca und Herr Professor Josef Wallnig, verehrte Gäste, meine Damen und Herren,

 

Zunächst möchte ich mich recht herzlich bei Ihnen, Herr Prof. Kunca, für die Einladung, hier an dieser groβartigen Veranstaltung teilzunehmen, bedanken.

 

Es ist mir eine große Ehre, Sie alle hier bei der Eröffnung der Veranstaltung zum Nationalfeiertag der Republik Österreich begrüβen zu dürfen.

 

 

 

 

 

Am 15. Mai 1955 wurde die Unabhängigkeit und die Demokratie der Republik Österreich wiederhergestellt. Aber österreichischer Nationalfeiertag ist der 26. Oktober.

 

Der 26. Oktober 1955 war der erste Tag, an dem laut Staatsvertrag keine fremden Truppen mehr im Land sein durften. An diesem Tag wurde die immerwährende Neutralität beschlossen, – zum Zwecke der dauernden Behauptung seiner Unabhängigkeit nach auβen und zum Zwecke der Unverletzlichkeit seines Gebietes. Bis heute wird diese mit allen der Republik Österreich zu Gebote stehenden Mitteln aufrechterhaltet und verteidigt werden.

 

Nach der Wiederherstellung der Unabhängigkeit des litauischen Staates im Jahr 1990 wurde die Republik Litauen am 28. August 1991 von Österreich unter gleichzeitiger Aufnahme der diplomatischen Beziehungen anerkannt.

Aber die Geschichte der bilateralen Beziehungen zwischen unseren Ländern beträgt, laut in Litauen lebenden österreichischen Schriftstellerin Judith Levonig, 2500 Jahre. Österreich wird in Litauen wegen seiner reichen kulturellen Tradition und Gegenwart sehr geschätzt. Die langjährigen Beziehungen zwischen den beiden Ländern dienen auch wesentlich der Vermittlung der Kultur des jeweiligen Landes.

 

Die seit dem Jahr 1996 aktiv tätige Litauisch-Österreichische Gesellschaft unterstützt im Rahmen ihrer Möglichkeiten kulturelle und wissenschaftliche Veranstaltungen besonders in den Bereichen Musik und Literatur.

Die meist in Zusammenarbeit mit der Österreich-Bibliothek (in der Adomas Mickevičius Kreisbibliothek) veranstalteten Vorträge und Seminare dienen der Vermittlung tieferer Österreich-Kenntnisse.

 

Weitere wichtige Partnerorganisationen stellen die litauischen Universitäten, die Musik- und Theaterakademie Vilnius, Musikschulen, das staatliche jüdische Gaon-Museum mit dem Toleranzzentrum sowie zahlreiche bewährte litauische Festivalveranstalter dar. Bei uns hier ist heute ein junger Mann gekommen, die für ein Jahr nach Litauen aus Österreich kam, und er ist als Gedenkdiener am Gaon-Museum tätig.

 

Bedeutend ist die bereits jahrzehntelange (47 Jahre) Partnerschaft des Bundeslandes bzw. der Stadt Salzburg mit Litauen bzw. der Stadt Vilnius, auf deren Grundlage laufend Aktionen und gegenseitige Besuche stattfinden. Als Beispiel einer echten Freundschaft kann die Partnerschaft zwischen die litauische Musik- und Theaterakademie und die Salzburger „Mozarteum“ Universität dienen. Und die genannte Freundschaft zwischen Salzburg und Vilnius, genauer gesagt, das, was wir heute haben, könnte ohne Ihrer, sehr geehrter Herr Professor Wallnig, wertvollen langjährigen Mitwirkung und Unterstützung nicht passieren.

 

Meine Damen und Herren, herzliche Grüβe zum Nationalfeiertag der Republik Österreich und Wünsche zur weiteren Zusammenleben zwischen beiden unseren Staaten.

 

 

 

Ich wünsche allen auch einen schönen und gemütlichen Abend, der, wie wir wissen, zwei prominenten österreichischen Schriftstellern gewidmet ist. Ich bin sehr dankbar der Litauisch-Österreichische Gesellschaft für die Initiative und die Einladung, hier teilzunehmen und mitzuwirken.

 

Susisiekite